Löbejün Juni 2011

Kurz entschlossen bin ich mit Martin ein Wochenende nach Löbejün gefahren, um die drei Taucherkessel zu betauchen.

Das erste Mal war ich mit Benny im April 2010 da und war sehr überrascht von der guten Sicht. Diesmal war die Sicht in Kessel 1 nicht ganz so gut, aber dafür wurden wir in Kessel 2 mit 15m plus belohnt.

Auch die drei Störe hatten sich wieder blicken lassen. Der Abstieg zum Wasser mit D-12 oder Rebbi ist nicht ganz ungefährlich, aber zu bewältigen. Alle Tauchplätze eignen sich hervorragend zum Rebbitauchen, da nicht tiefer als 20m!

Diesmal haben wir auch Kessel 3 betaucht. Dort ist sehr viel Sediment abgelagert und dadurch kaum Farben zu finden. Dafür gibt es eine Menge Krebse und ein weiteres sehr interessantes Pumpenhaus. Hier haben wir ganz witzige Videosequenzen aufgenommen. Martin bastelt bestimmt schon am Film :-)

Der Abschlusstauchgang fand in Kessel Nr. 1 statt. Dort hatten wir gleich zum 1. TG schon den großen Barsch gesichtet, jedoch den Hecht vermisst. Etwas unentschlossen mit 100 bar in der D-12 machten wir uns doch auf den Weg einer  zweiten Kesselumrundung und wurden mit diesen Hechtbildern belohnt. Er hatte sich auf einen Steilwandvorsprung in der rechten hinteren Ecke des Kessels zurückgezogen.

Klaus Diersch gab uns zu den Steinbrüchen auch ein paar historische Informationen. Vielen Dank dafür! Super Spot !! Lohnt sich sehr ….

Weiter unten ein Klasse Video von Martin.

Diese Webseite verwendet YouTube Lyte. Es wird nur das Vorschaubild von YouTube geladen. Mit dem Klick zum Abspielen des Videos gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.