La Gomera Juni 2006

Endlich wieder auf La Gomera, nach 3 Jahren wurde es auch allerhöchste Zeit. Diesmal hatte ich komplett eigenes Tauchgerödel bei.

Armin wohnt seit einiger Zeit in einem ganz netten Haus oberhalb von San Sebastian, 50m über dem Atlantik und 100m von der Steilküste entfernt.
Wenn man mit der Fähre kommt, kann man das Häuschen schon von weitem erkennen. Das Wetter bot kurze Regenschauer und viel Sonne. Das Wasser hatte 22 Grad. Das Tauchwetter liess sich nicht gut an: 3m Dünung und Wellengang, dass selbst der Fred.Olsen Express Mühe hatte, Autos und Passagiere gefahrlos von Bord zu bringen.

Der 1. TG fand am nächsten Tag statt, die erste Fahrt mit neuem Schlauchboot, ausgestattet mit nem fetten 55 PSer und 50l Doppeltank. Die Fahrt ging zu einem sehr schönen Tauchplatz an der Playa del Guincho. Zu sehen gab es Stachelrochen, eine kleine Höhle sowie Trompetenfische. Durch die Strömung und durch etwas schlechterer Sicht kamen wir ca. 100m seewärts vom Boot hoch, nicht ganz ungefährlich aufgrund des Bootsverkehrs.

Den 2. TG am nächsten Tag habe ich aufgrund starker Oberflächenströmung abgebrochen, da ich nach Rückwärtseinstieg sofort 20m weg war vom Boot. Glücklicherweise gehörte eine Strömungsleine zu Armins Ausrüstung. Die hätte man mal vorher reinwerfen sollen :-)

Die weiteren TG’s fanden u.a. in der Punta de Juan Danza statt. Eine abwechslungsreiche Rifflandschaft und ein stattlicher Oktopus waren da sehr sehenswert.

Der Nacht-TG war aufregender, als Armin angenommen hatte. Schon bei 3m Wassertiefe in der Playa de Cueva begegneten uns mehrere Stachelrochen, die weit über 1 Meter Spannweite hatten und uns ziemlich nahe kamen. Ich hatte zu Anfang gut Respekt vor diesen Meeresgeschöpfen. Der Stachel soll sehr unangenehm sein!

Ziel des letzten TG war noch einmal die Playa de Guincho mit der 10m tiefen Höhle, in die wir hineintauchten. Der Blick beim Zurücktauchen aus der Höhle in das Blau des Ozeans mit den vielen Fischschwärmen war genial. Zwei Stachelrochen und ein im Sand schlafender Schmetterlingsrochen waren zu beobachten.

Leider gibt es keine u/w Fotos, aber eine DigiCam mit u/w Gehäuse wird ganz sicher meine nächste Investition sein. Einige Bilder von der Insel habe ich natürlich gemacht: von meinem kleinen Ausflug nach El Cedro sowie von der Steilküste bei San Sebastian und von Armins Terrasse :-)