Kreidesee Hemmoor 360 Grad – Juni/Juli 2015

Drei spannende Tage mit Frank Valdor am Kreidesee Hemmoor. Geplant waren eine weitere Seeumrundung, ein Tieftauchgang im hinteren Teil des Sees sowie ein ausführlicher Rüttler TG und der große Unterwasserwald, auch „Männerwald“ genannt.

Kreidesee Hemmoor - Flachbereich E3
Kreidesee Hemmoor – Flachbereich E3

Zuvor hatten wir uns ausführlich über alle Tauchplätze informiert und auch die neue Auflage des Kreidesee Buches studiert.

Ein einlaminierter Plan sollte uns helfen, keinen der geplanten Spots auszulassen. Bei der Umrundung haben wir 17 von gepanten 23 Spots geschafft. Die Treppe vor der Kirchenbucht (25) sowie die Kabelrolle (19)  in der südlichsten Ecke des Sees haben wir nicht gefunden bzw. verfehlt. Die übrigen Spots haben wir in weiteren Tauchgängen an den folgenden Tagen besucht.

Kreidesee Hemmoor - Flachbereich E0
Kreidesee Hemmoor – Flachbereich E0

Üblicher Weise beginnt man eine Seeumrundung am Einstieg E1 im Uhrzeigersinn. Das hat den Vorteil, dass in der zweiten Hälfte des Tauchgangs verfügbare Ausstiege passiert werden. Sofern Kälte, Gasverbrauch oder der Harndrang ein Problem wird, kann man in kurzer Zeit den See unproblematisch verlassen. Dies würde bei Umrundung in der anderen Richtung leider nicht funktionieren. Aufgrund entsprechender Ausrüstung und Vorbereitung war keines der erwähnten Probleme bei uns aufgetreten. In der nachfolgenden Galerie sind die betauchten Spots dargestellt, Fotos sind Screenshots vom Filmmaterial ….

Am nächsten Tag wählten wir den Einstieg E4A als Startpunkt. Ziel war es, ein weiteres nicht aufgeführtes Tauchobjekt zu lokalisieren. Leider hatten wir unterschiedliche Angaben zur Lage, so dass wir es beim ersten Versuch leider nicht gefunden haben. Nicht desto trotz konnten wir die spektakuläre Kreidewand, die sich von ca. 40m bis auf 56m Tiefe erstreckt und quer durch den See verläuft, zum ersten Mal bestaunen. Der Rückweg führte uns über beide Wohnwagen auf 40m bzw. 27m.

Der Rüttler ist wohl der bekannteste Tauchspot vom Kreidesee Hemmoor. Der Plan sah vor, Frank mal alle Details von diesem Tauchplatz zu zeigen: LKW, Schütte, Lufteinschlüsse, Rüttler-Keller, Kellergänge, Meisterbude, Wasserleitung, Kanalschacht, Wagentrailer, Elektroleitungen, …..

Am letzten Tag haben wir den Unterwasserwald bei E5 betaucht. Da dort der Anmarsch bis zum Einstieg recht weit ist, haben wir uns entschlossen, mit den Scootern ähnlich wie zur Seeumrundung den Tauchplatz von E1 aus im Uhrzeigersinn anzufahren. Aufgrund des bis dahin perfekt anhaltenden hochsommerlichen Wetters war die Sicht innerhalb der letzten 48h merklich eingetrübt. Trotzdem war Frank vom Tauchplatz begeistert.

 Als Ergebnis dieser drei schönen Tage ist ein Video entstanden: „Hemmoor 360 Grad“, was die Vielfalt der vorhandenen Tauchspots aufzeigt. Wie man anhand der Vorschaubilder sehen kann, muss es nicht immer tief sein …   ;-)

Diese Webseite verwendet YouTube Lyte. Es wird nur das Vorschaubild von YouTube geladen. Mit dem Klick zum Abspielen des Videos gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.